Kategorie: Allgemein

Großevent in Stade

In rund drei Monaten soll in meiner Heimatstadt Stade ein sogenanntes Großevent stattfinden. Ich habe lange überlegt, ob ich dazu etwas schreiben soll und ob ich hinfahre. Letzteres ist weiterhin noch nicht entschieden, wenngleich sich ein Besuch dort natürlich bestens mit Familienbesuch verbinden ließe und der hohe Norden immer eine Reise wert ist. Die Region um Stade (inbesondere das Alte Land) und die über 1000 Jahre alte Stader Innenstadt sind auch abseits des Familienbesuchs touristisch sehr interessant.


Der erste Punkt (das Schreiben über das Großevent) hat sich in jedem Fall für mich auch soeben erledigt, denn diesen Job hat dankenswerterweise Micha von GeocachingBW übernommen. Der Artikel spiegelt auch meine Bedenken bezüglich des Megas wieder, weshalb ich mich hier mit der Verlinkung begnüge.

Vorschau auf das Eventjahr 2015 – Teil 2

Nachdem ich aus verschiedenen Gründen den Blog in letzter Zeit etwas vernachlässigt habe (sorry!), folgt an dieser Stelle nun der zweite Teil der hier versprochenen ganz persönlichen Vorschau auf das Eventjahr 2015. Bevor es damit losgeht aber noch ein ganz kurzer Zusatzhinweis:

Das Gutenberg Giga 2015 nähert sich ja mit großen Schritten und immer mehr Details werden veröffentlicht (und es gibt sogar schon erste Berichte). Falls jemand noch keine Übernachtungsmöglichkeit haben sollte, aber kurzentschlossen doch noch hinkommen möchte (oder auch einfach nur auf gemütliches Beisammensein steht), dem sei „Knightkawks Geo Camp“ ans Herz gelegt. Ich bin sicher, dass Knighthawk auch euch verzaubern wird 😉

 

Jetzt aber los mit dem eigentlichen Thema.

 


19.-21. Juni 2015 Mega am Meer, Bremerhaven, Deutschland (GC54932)
Nach den beiden Giga-Events glätten sich die Wogen ein wenig und es geht etwas beschaulicher im hohen Norden weiter. Bremerhaven ist zwar nicht gerade für seine Schönheit bekannt, dafür macht das Programm bereits jetzt Lust auf Meer. So werden allerlei thematisch einschlägige Aktionen angeboten und natürlich kommt auch das verbindende Hobby garantiert nicht zu kurz. Ein besonderes Bonbon – und einer der Gründe, weshalb wir die immerhin 700km Fahrt auf uns nehmen – ist für uns zudem die Möglichkeit das Ganze mit einem Familienbesuch zu verbinden, so dass am Ende sogar noch die Familie etwas davon hat. Und aufs Meer freuen wir uns sowieso. Denn man tau!

 


3.-5. Juli 2015 Red Lion meets Signal, Düdelingen, Luxemburg (GC5GEAD)
Anfang Juli wartet als nächstes das Red Lion meets Signal-Mega auf unseren Besuch. Allen Lost-Place-Fans dürfte die Region ja mehr als bekannt vorkommen, wir selbst waren im vergangenen halben Jahr gleich vier Mal dort um die Highlights abzuarbeiten. Kein Wunder also, dass auch das Mega-Event ganz im Zeichen dieses besonderen Akzent unseres Hobbys steht. So richtig viel ist ansonsten noch nicht über das Mega bekannt. Die Spannung steigt also!

 


17.-19. Juli 2015 Event am See, Geinsheim, Deutschland (GC5BAH2)
Richtig gemütlich wird es schließlich beim Event am See. Das vom Geocaching-Magazin veranstaltete Event am Badesee-Vogel hat uns im vergangenen Jahr ganz besonders gut gefallen, wie man in diesem Artikel nachlesen kann. Dies mag zum einen daran liegen, dass es sich quasi in der Homezone befindet und wir trotz der vergleichsweise geringen Größe somit (fast) alle Geocaching-Freunde und Bekannten dort versammelt vorfinden können. Zum anderen denken wir aber, dass die familiäre Atmosphäre maßgeblich auch durch die schöne Location und die Freundlichkeit des Orga-Teams beeinflusst wird. Wir freuen uns schon jetzt und werden in diesem Jahr erstmals dort auch übernachten (zu sehr humanen Preisen).

Geocheck.org gehacked!

Wie soeben auf geocheck.org geschrieben und auch bereits im Geoclub gepostet, zieht die Affäre um im Internet verbreitete Mysterie-Koordinaten immer weitere Kreise. Offenbar wurde nicht nur getauscht, nein, Geocheck.org wurde gar gehacked. In diesem Fall muss ich sagen, dass ich doch einigermaßen sprachlos bin. So viel kriminelle Energie hätte ich einem (hoffentlich kleinen) Teil der Community wirklich nicht zugetraut und ich muss sagen, an diesem Punkt angekommen ist es auch wirklich kein Spiel mehr.

 

Der Text des offiziellen Postings von geocheck.org lautet:

GeoCheck hacked!

Unfortunately, I have just learned, that Geocheck.org has been hacked. The entire database has been downloaded, including cache solutions and hashed passwords.

The passwords are hashed, so they are fairly secure, especially for longer or more complex passwords. However, to be sure, it is recommended for everyone to change their passwords. If you use the same password at Geocaching.com or other sites, I recommend changing them there as well. Additional security surrounding the passwords have been implemented going forward. Further, the vulnerability used to hack the site has been plugged.
A file has been released on the Internet with about 27.000 cache solutions. Of those about 50% comes from GeoCheck.org, the rest originate from somewhere else – exactly where is unknown at the moment.

To reiterate: The entire database has been downloaded, including all the cache solutions from geocheck.org. That means that there are still a lot of solutions downloaded that hasn’t been published publicly (yet). Though sites hosting the GPX containing the leaked solutions have been contacted to try to force them to retract them, past experience unfortunately dictates that once data is in the wild it is hard/impossible to obliterate.

Words cannot express how sorry I am for this to happen – and how astounded I am of the time and ressources unscrupulous hackers will dedicate to hacking a site supporting the simple innocent pastime that is Geocaching – without any possibility of financial gain or glory. In an age where government sites and large corporations are hacked as a matter of course, providing bulletproof and complete protection for hobby projects such as GeoCheck has proven to be very difficult.

I can only appeal to the better nature of geocachers worldwide and earnestly implore folks to not use the coordinates to cheat – but instead acknowledge the time and effort cache owners have dedicated to creating interesting and ingenious puzzles.
Once again, I am very sorry for this to happen!

Sincerely,
Samuel AKA iChicken

 

Kurzzusammenfassung: Der Administrator hat gerade herausgefunden, dass geocheck.org gehacked wurde. Da die Passwörter als Hash hinterlegt (also verschlüsselt) wurden, sind diese recht sicher. Trotzdem sollten sie geändert werden. 50% der Lösungen aus der Cache-Datenbank stammen wohl von geocheck.org. Es wurden aber alle Daten heruntergeladen, d.h. es fehlt noch einiges, was noch nicht veröffentlicht wurde. Er entschuldigt sich vielmals und ruft alle Geocacher auf sich nicht der geleakten Daten zu bedienen.

Geoleaks – Ist Geocaching jetzt (endlich) tot?!

Wie gestern durch Blog „hilfdirweiter.de“ bekannt gegeben, gibt (gab) es wohl eine Facebook-Gruppe „Geocaching Mystery Spoiler – Koords bitte !“, in der in großem Umfang (28.000 Caches lt. hilfdirweiter.de) mittels einer Website Koordinaten getauscht wurden. Dies umfasste nicht nur die Koordinaten von Mysteries, sondern auch Virtuals, Earth Caches sowie Multis.

 

Während ich das Tauschen von Mysteries ja noch nachvollziehen kann (Hand aufs Herz, wer hat noch nie Hilfe in Form eines sehr kräftigen Schubsers oder gar Koordinaten erhalten?), so erschließt mich der Sinn des Tauschens von Multi-Final-Koordinaten oder Earth Cache Informationen nicht. Für mich liegt der Sinn des Geoachings weiterhin im Naturerlebnis, welches mir insbesondere Multis und ECs ja vorzüglich bieten. Soweit aber nur meine Sicht und ich mag dort auch niemanden Bevormunden.

 

In Anbetracht der #Empörung, welche nun teilweise auf anderen Blogs und im Geoclub herrscht, möchte ich jedoch erneut auf einen meiner letzten Blogposts verweisen.

 

Gerade gestern hatte Patricia von derabrocker in ihrem Beitrag „Sind Spielregeln Auslegungssache?“ Geocaching mit anderen Sportarten verglichen um zu belegen, dass bestimmtes unfaires Handeln eben nicht tolerabel sei. Genau diese Überlegung ist meines Erachtens jedoch falsch: Während andere Spiele und Sportarten gemeinsam mit oder gegen andere gespielt werden, braucht Geocaching keinen signfikanten Anderen, außer den, der die Infrastruktur schafft (Owner). Letzterer ist jedoch nicht Mitspieler, sondern eher sowas wie ein Erzähler. Ihm wird kein Schaden zugefügt, seine Leistung nicht geschmälert. Es mag sein, dass sich die Koordinaten-Tauscher selbst um den Spaß des Rätsel-Lösens oder das Naturerlebnis bringen, finde aber nicht, dass dies ein ausreichender Grund ist deswegen Sturm zu laufen. Wenn wir davon ausgehen, dass die Cacher nicht noch mit den ganzen gelösten Mysteries angeben, so ist die schlimmste anzunehmende Konsequenz ein nicht lesenswerter Online-Log. Zumindest ich bin im Stande darüber hinweg zu lesen und miese Logs erhalte ich auch von Mysterie-Lösern und bei unserem Tradi.

 

Versteht mich nicht falsch, ich finde es bedauerlich, dass manche Menschen ihr Glück darin finden Koordinaten im großen Stil zu ertauschen. Allen, die sich darüber empören, möchte ich jedoch zurufen, dass es das nicht wert ist. Das Spiel geht davon nicht kaputt und ihr könnt es genauso genießen (oder nicht) wie vorher auch. Das Leben ist zu kurz um sich zu ärgern und genügend Zeit zum Cachen bleibt ohnehin nie.

 

Weitere Diskussionen zum Thema (etwas weiter gefasst und größtenteils konträr zu meiner Meinung) findet ihr unter:

 

Update der Cachesuche auf der offiziellen Website

Soeben hat mich – wie wahrscheinlich alle anderen Premium-Mitglieder auch – eine E-Mail von Groundspeak erreicht, in der sie auf die neuen Features der Website hinweisen. Ganz konkret geht es dabei um die Cache-Suchfunktion, welche nun (endlich) ein paar neue Filtermöglichkeiten erhält:

 

Filter_SUche

 

Groundspeak selbst preist die folgenden neuen Möglichkeiten an:

  • Suche nach dem Geocache-Namen – Suche nach einem beliebigen Geocache anhand eines bestimmten Schlüsselbegriffs in dessen Namen – an einer beliebigen Stelle im Namen, nicht nur am Anfang des Namens.
  • Suche nach Mindest-Favoritenpunkten – Du möchtest nur die Besten der Besten finden? Dies erleichtert Dir die Suche.
  • Filter – Grenze Deine Suche ganz bequem mithilfe von Filtern wie Geocache-Typ, D/T uvm. ein.

 

Ganz besonders spannend finde ich persönlich daneben aber auch die Möglichkeit nach Caches mit korrigierten Koordinaten zu suchen und diese direkt danach auf einer Karte darzustellen. Gleichzeitig kann die neue Suche nun auch eine Funktion übernehmen, für die ich bisher GC-Project genutzt habe. Dies ist der Filter nach T5 Geocaches die von mir und den Leuten aus meiner Klettergruppe noch nicht gefunden worden sind.

 

Eine tolle Neuerung die Lust auf die weiteren angekündigten Features macht.

 

Edit vom 29.01.2015: Mark von schraegstrichpunkt.de hat die neue Funktion ebenfalls etwas ausführlicher besprochen.